In seinem Testament teilte mir mein Vater mit, dass ich nicht seine Tochter bin – Leserbrief von Kuckuckskind Claudia Maurer


Leserbrief
Leserbrief

Hallo Ludger.

Es fällt mir schwer, über das Thema zu schreiben, deshalb jetzt erst … Ich bin ein Kuckuckskind und hab das vor 2 1/2 Jahren durch ein Testament meines Vaters erfahren

Wir hatten 9 Jahre keinen Kontakt und meine Mutter ist seit 1994 verstorben. Ich war völlig ahnungslos und eine Welt brach zusammen. Am schlimmsten, daß meine Mutter

nichts gesagt hat. Das Verhältnis zu ihr war innig und sie wußte wie ich zu meinen Vater stehe. Ich habe jetzt die Gewißheit daß er nicht mein Vater war durch Geschwistertest mit meinem Bruder. Ich trau mich nicht evtl. Halbgeschwister, wenn ich sie finde, zu kontaktieren. Der echte Vater ist wahrscheinlich 2010 verstorben. Das Foto seines Grabes fand ich im Internet. Es geht mir so viel durch den Kopf, so viele Lügen. Ich verdränge das Thema. Vielleicht raff ich mich mal auf und forsche weiter, aber ich habe Angst vor der evtl. abwehrenden Reaktion der Ursprungsfamilie. So jetzt hab ich dich zugetextet. Noch einen schönen Restsonntag.
Liebe Grüße
Claudia

*Claudia Maurer ist ein Pseudonym.

 

Was rätst Du Claudia? Soll sie sich auf den Weg machen und ihre Halbgeschwister finden und zu ihnen Kontakt aufnehmen?

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe fand, gründete ich dieses Blog. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder, Scheinväter, Väter und Kuckucksmütter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Zusätzlich klärt es die Öffentlichkeit über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug auf, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither entstanden sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern. Der Austausch mit ihnen half mir dabei, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter alle Artikel, Deutschland, Kuckuckskind, Leserbriefe abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu In seinem Testament teilte mir mein Vater mit, dass ich nicht seine Tochter bin – Leserbrief von Kuckuckskind Claudia Maurer

  1. Yelka schreibt:

    Hallo Claudia! Mir war es immer wichtig „reinen Tisch“ zu machen und für mich und mein Leben Klarheit zu haben. Sei neugierig, sei offen, stelle Fragen und keine Forderungen. Du bist ja auf der Suche nach Antworten Deiner Herkunft und nur das zählt. Ich wünsche Dir viel Kraft und einen festen Blick nach vorn!

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.