Was mache ich denn nun? – Gehöre ich wirklich hierhin? – Teil 2 – von Zweifelkind Floriane Brinks


Erlebnisbericht

Gehöre ich wirklich hierhin? – von Zweifelkind Floriane Brinks

Ich weiß gerade nicht, was ich machen soll. Mein (rechtlicher) Vater hat mich eben gefragt, ob wir den Vaterschaftstest machen oder nicht einfach alles belassen sollen wie es ist.

Ich kann mit dem nicht umgehen. Wenn ich nicht hundert Prozent weiß, was los ist, aber mein Papa hat Angst, wieder in so ein tiefes Loch zu fallen. Was ich natürlich nicht möchte, denn er ist ja gerade mal ein Jahr trocken.

Was mache ich denn nun?

===============================================================

Hier geht es zu meiner Vorgeschichte: Gehöre ich wirklich hierhin? – Teil 1

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe fand, gründete ich dieses Blog. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder, Scheinväter, Väter und Kuckucksmütter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Zusätzlich klärt es die Öffentlichkeit über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug auf, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither entstanden sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern. Der Austausch mit ihnen half mir dabei, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichten, Kuckuckskind, Vaterschaftstest abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Was mache ich denn nun? – Gehöre ich wirklich hierhin? – Teil 2 – von Zweifelkind Floriane Brinks

  1. Lohengrin schreibt:

    Kein Übel ist größer als die Angst davor.
    Glaubst du, dass es deinem Papa schlechter geht, wenn er weiß, dass das, was er immer befürchtet, stimmt? Ich glaube das nicht.
    Was passiert wohl, wenn herauskommt, dass er dein Vater ist. Fällt er dann in ein tiefes Loch, weil er jahrzehntelang anderen und sich unnötig Probleme gemacht hat?

  2. luenzer schreibt:

    Liebe Floriane,

    was sagt denn Dein Herz – Deine innere Stimme?

    Alles Gute und Liebe
    Immo

  3. Norbert Potthoff schreibt:

    Hallo Floriane,

    ihr beide müsst es ja nicht überstürzen. Warte das Frühjahr ab. Ist vielleicht gerade nicht die passende Jahreszeit für Probleme.
    Sucht euch Unterstützung bei einem erfahrenen Therapeuten, der euch beide auf den Test und das vielleicht erschreckende Ergebnis einstimmt.
    Man soll nicht zu viele Baustellen aufmachen. Wichtig ist erst einmal, dass dein Papa stabil bleibt.

    Wünsch euch viel Erfolg dabei.
    Norbert

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s