Besuchswochenende – Ich mache den diskreten Vaterschaftstest – Teil 2 – von Michael Falcone*


Erlebnisbericht eines Zweifelvaters

Ich mache den diskreten Vaterschaftstest von Michael Falcone

Diskreter Vaterschaftstest – heimlicher Vaterschaftstest – Zweifel – Zweifelvater – Sicherheit / Besuchswochenende – Die Morgen sind zur Zeit sehr schwer. Letzten Samstag z.B. Ich machte mich bereit meinen Sohn abzuholen. 300 Km pro Strecke. Ich stand früh in der Nacht auf.
Die Vorfreude war getrübt. Natürlich freue ich mich. Die ganze Woche arbeite ich darauf hin. Aber, was ist, wenn er nicht mit will. Wenn er sich weigert? Lohnt sich der Kampf? Die Fahrt? Melde ich mich lieber krank?
Nein. Ich muss jetzt stark sein. Ich muss professionell sein. Wenn er mein Kind ist, dann darf ich ihm nicht einen Augenblick das Gefühl gegeben haben, dass ich daran gezweifelt habe.
Ich mache mich fertig. Noch ein Schluck Kaffee. Übelkeit. Ich finde mich über der Kloschüssel wieder. Der Stres hat mich fest im Griff. Bloss nichts anmerken lassen. Ich mache mich schnell frisch. Zähneputzen, noch nen Schluck Kaffee. Meiner Lebensgefährtin gebe ich einen Kuss. Schleiche mich aus dem Haus.

Die Fahrt vertreibe ich mir mit Hörbüchern. Gedanken in meinem Kopf versuchen mich immer wieder zu lähmen. Aber es ist alles gut so. Ich komme schliesslich an. Schaue in strahlende Kinderaugen. Mein aufgeregter Junge fällt mir in die Arme. Alles ist gut.
Der Augenblick zählt. Ich freue mich. Wir fahren zurück. Bei meiner Partnerin auf der Arbeit vorbei. Alles ist wie immer.
Ein tolles Umgangswochenende steht bevor und wir geniessen es. Es ist toll. Sonntag Abend bringe ich ihn wieder zurück. Alles ist gut.
Wir freuen uns auf das nächste Mal und darüber, dass wir einmal in der Woche miteinander telefonieren dürfen – besser als nichts. Ich winke und fahre die Straße runter, während mein Junge sein Spielzeugauto fest in der einen Hand hält und mit der anderen winkt.

*Michael Falcone ist ein Pseudonym

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe fand, gründete ich dieses Blog. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder, Scheinväter, Väter und Kuckucksmütter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Zusätzlich klärt es die Öffentlichkeit über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug auf, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither entstanden sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern. Der Austausch mit ihnen half mir dabei, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichten, Kuckuckskind, Serie, Vaterschaftstest abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s