Vertauschtes Sperma – Kuckuckskind aus der Befruchtungsklinik II – USA


schwarzweiß-Foto von Thomas Lippert

Thomas Lippert als junger Mann – Graduationfoto

Samen vertauscht – Befruchtungsklinik – Kuckuckskind / 23andMe – Gentest / Utah – USA – Salt Lake City – Thomas Lippert – Eigentlich wollte Paula* nur die genetische Historie von sich und ihrer Familie erfahren. Dafür sendete sie Proben ihres Ehemanns Jeff* und ihrer Tochter Ashley* an das Labor 23andMe. Doch dabei stellte sich heraus, dass Tochter und Vater kein gemeinsames Erbgut haben – sprich: Jeff nicht der Vater von Ashley sein kann.

Ashley war 1991 mittels einer künstlichen Befruchtung im Labor der Privatklinik‚Reproductive Medical Technologies, Inc.‘ (RMTI) gezeugt worden. Thomas Lippert – ein ehemaliger Mitarbeiter und verurteilter Entführer – wurde als leiblicher Vater von Ashley identifiziert. Ob Lippert selbst für die Bearbeitung der Spermaprobe zuständig war, ist unklar, da es keine Unterlagen mehr darüber gibt und die RMTI nicht mehr besteht.

Farbfoto von Thomas Lippert

Thomas Lippert im Alter, als er in der Befruchtungsklinik gearbeitet hatte

Thomas Lippert war 1986 bis 1995 Angestellter des Labors und 1999 an seiner Alkoholsucht gestorben. Somit wird vermutlich ungeklärt bleiben, wie es zu einer Vertauschung des Spermas kommen konnte. Es besteht durchaus die Gefahr, dass auch andere Familien von der Samenvertauschung betroffen sein könnten. Die University of Utah (UU) bietet nun den Klienten des RMTI, die zwischen 1988-1994 behandelt wurden, einen DNA-Test an. Diese Zeitspanne umfasst genau den Zeitraum, in der Thomas Lippert ebenfalls als Teilzeitarbeiter an der UU beschäftigt war. Bisher wurden keine weiteren Fälle von Samenvertauschung festgestellt.

Die Universität war weder Eigentümer der RMTI noch an ihr beteiligt, sondern habe lediglich Dienstleistungsverträge mit ihr gehabt. Jedoch ist oder war der Inhaber der RMTI ein Mitglied der University of Utah.

Farbfoto von einem Baby

Unidentifiziertes Baby – Thomas Lippert gab seiner Mutter dieses Foto und sagte, dass er als Samenspender Vater dieses Jungen sei.

Der Blogger CeCe Moore brachte in seinem Blog yourgenetivgenealogist.com den Fall Thomas Lippert umfangreich an die Öffentlichkeit. Dort erzählt er u.a. auch davon, dass die Mutter von Thomas Lippert – inzwischen 99 Jahre alt – sich zu einem Verwandschaftstest bereit erklärte und sie das Foto eines Kindes hat, wovon ihr Sohn sagte, dass er es als Samenspender gezeugt habe. Das Kind ist bis heute nicht identifiziert worden.
Der Blogger Moore wird von 23andMe auch als Lead Ancestry Ambassador geführt.

Jeff & Paula haben die Webseite www.lippertschildren.blogspot.com eingerichtet, die mögliche Betroffene untereinander vernetzt und neue Informationen zum Fall „Thomas Lippert“ veröffentlicht.

Auch in Deutschland gab es einen Fall von vertauschtem Sperma (Samen) in einer Befruchtungsklinik: Eizelle und Samen bei künstlicher Befruchtung vertauscht – Kein Einzelfall

*Namen geändert

Quellen: yourgeneticgenealogist.com / Businessinsider.com

Die dpa berichtete ebenfalls – veröffentlicht von Die Welt, Spiegel online, Stern, Rheinische Post Online etc.

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe fand, gründete ich dieses Blog. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder und Kuckucksväter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Zusätzlich klärt es die Öffentlichkeit über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug auf, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither entstanden sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern. Der Austausch mit ihnen half mir dabei, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter USA, Utah abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vertauschtes Sperma – Kuckuckskind aus der Befruchtungsklinik II – USA

  1. Pingback: Fruchtbarkeitsklinik vertauscht Embryonen – Italien | kuckucksvater

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s