Frohe Weihnachten! + etwas zum Schmunzeln


Wir vom Kuckucksvaterblog wünschen allen unseren Lesern ein frohes Weihnachtsfest.

Etwas zum Schmunzeln, ganz besonders für diejenigen, denen es nicht möglich ist, das Fest der Liebe im Kreise ihrer Lieben zu feiern:

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe fand, gründete ich dieses Blog. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder, Scheinväter, Väter und Kuckucksmütter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Zusätzlich klärt es die Öffentlichkeit über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug auf, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither entstanden sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern. Der Austausch mit ihnen half mir dabei, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter - Video, Humor, Sonstige abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Frohe Weihnachten! + etwas zum Schmunzeln

  1. don2alfredo schreibt:

    Zu dem Beitrag hatte ich kein „Kommentare verfolgen“ eingestellt. Darum komme ich erst jetzt darauf zurück: Das Video veräppelt auf drastisch-satirische Weise die biblische Darstellung der Geburtsgeschichte des Erlösers der Menschheit. Das kann man nach meinem Urteil machen, obwohl sich manche konservativen Christen davon (eher von der Bebilderung als von den Worten) sicher abgestoßen fühlen. Dasselbe mit Traditionen einer anderen Weltreligion zu tun, würde unweigerlich zu Problemen mit strenggläubigen Menschen führen. In Anbetracht der weltweit praktizierten Attacken auf Andersgläubige kann ich mich nur freuen, dass jemand, der als Christ weniger Toleranz aufbringen und den Autoren des Videos Strafe für ihre vermeintliche „Gotteslästerung“ androhen sollte, in seiner Intoleranz von der Bibel nicht gedeckt und schon gar nicht ermuntert oder gar angefeuert wird. – Das ist jetzt sehr viel in einen Satz gepackt, gebe ich zu.

  2. don2alfredo schreibt:

    Genau das liebe ich am biblisch-orientierten christlichen Glauben, dass für so ein Lied und diese Art Comicstrip niemand umgebracht wird.

    • Max Kuckucksvater schreibt:

      ja, im christlichen Glauben wird GOTT-sei-DANK seit Jahrhunderten die Tolleranz mitgelehrt und gelebt.

    • mervykay schreibt:

      Dass ich nicht lache.

      Hätte dieses Video die entsprechende Aufmerksamkeit in der breiten Öffentlichkeit, würde es z.B. in Kinos ausgestrahlt werden oder würden Medien davon berichten, gäbe es mit aller größter Wahrscheinlichkeit auch hier aussagekräftigere Reibungen.

      Gewalt und sogar der Tod von Menschen ist selbstredend nie eine Option, doch Humor sollte auch seine Grenzen kennen, wenn es z.B. darauf angesetzt ist andere Menschen zu verletzten oder zu demütigen, es sei denn es geht tatsächlich um die Provokation selbst, z.B. in der Kunst ist (fast) alles legitimiert.

      In dieser Satire geht es wohl weniger darum das Christentum zu entwerten. Hier wird lediglich die Situation eines Kuckucksvaters dargestellt. Etwas mehr öffentliche Aufmerksamkeit würde dementsprechend auch nicht Schaden.

      don2alfredo ich finde, du solltest einen engen Horizont etwas überdenken. Ich lese aus deinem Kommentar ein starkes Vorurteil gegenüber Andersgläubige heraus. Tue ich dir Unrecht damit?

      Lieber Max, ich bin weder Mutter noch Kuckuckskind oder sonst etwas, aber solidarisiere in keinster Weise mit Ungerechtigkeit. Du hast hier etwas Gutes aufgebaut. Halt die Ohren steif.

      Auf Gerechtigkeit!

      • Max Kuckucksvater schreibt:

        Hi Mervykay,
        Danke für das Kompliment und dass auch Du Dich nicht zu einer falschverstandenen Frauen-Solidarität hinreißen läßt. Nur so können wir Fragen stellen, die zu Lösungen führen. Der Identitätsraub an Kindern darf nicht weiter vom Staat geschützt werden. Kinder sind kein Eigentum.

        Don2Alfredo habe ich anders verstanden. Und zwar so: Im Christentum, Judentum, Hinduismus, Buddhismus sind (heutzutage) radikale Gruppen nicht etabliert, dass sie öffentlich zum Mord gegen Satiriker aufrufen würden bzw. könnten. Rushdie, Westergaard etc. (die Liste ist lang) können hingegen ein Lied davon singen, was passierte, als sie sich öffentlich zum Islam kritische / satirische Gedanken machten.
        In meinen bisherigen direkten Kontakten konnte ich keinerlei fremdenfeindliche Haltung von Don2Alfredo feststellen – ganz im Gegenteil.

        Zum Verständnis zu meiner Person: Einer meiner besten Freunde ist zum Islam übergetreten und seit jeher befinden sich in meinem Bekannten- & Freundeskreis Menschen mit unterschiedlichster geografischer & sozialer Herkunft und den fünf Weltreligionen angehörend und bin Ausländer, jedoch in Kolumbien.

        • mervykay schreibt:

          Danke Max, für deine Stellungnahme!

          Es sollte nicht normal sein, dass „Islam“ eine negative Konnotation hat.
          Ebenso wenig, wie es nicht normal sein sollte, dass „maskulin“ eine negative Konnotation hat oder „Prostitution“.

          Für mich ist weiterhin nicht ersichtlich, weshalb Don2Alfredo hier einen Anlass wahrnimmt, indirekt einen Bezug zum Islam zu schaffen, wo es keinen gibt.
          Radikale Gruppen hin oder her: Es ist nicht richtig, jede Chance zu nutzen, Muslimen als Kollektiv unterschwellig einen auf den Deckel zu hauen.
          Für mich als Deutsche ist das einzig Befremdliche eine vorurteilstolerante Einstellung.

          Ich appelliere für ein Miteinander auf Augenhöhe!

          • Max Kuckucksvater schreibt:

            Ja, Mervykay ich stimme Dir zu. Grundsätzlich sollte man gleich welchem Thema offen gegenüber treten. Dass der Vergleich Islam/Christentum gezogen wurde, kann ich mir nur so erklären, dass für Don2Alfredo das Video über die Grenzen des guten Geschmacks hinaus ging.
            Was nun wirklich Stein des Anstoßes des Vergleichs war, kann ich nicht sagen und bin gespannt, ob Don2Alfredo dazu kommentieren wird.

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s