Sarah P. trifft ihren Vater – Samenspenderkind


Screenshot vom SternTV-Artikel über die Begegnung von Sarah mit ihrem Vater

Sarah P. traf ihren leiblichen Vater, der sich bei ihr via E-Mail meldete.

Sarah P. – Hubertus – NRW – Deutschland / leiblichen Vater gefunden – anonymer Samenspender – Samenspenderkind /SternTV – Seit kurzem hat Sarah P. ihren leiblichen Vater gefunden. Er hatte sich per E-Mail bei ihr gemeldet „Liebe Sarah, ich schreibe dir, weil ich glaube, dein biologischer Vater zu sein.“. Daraufhin fand ein Treffen im Café fand statt und Sarah P. fand einige Gemeinsamkeiten mit ihm und auch die Chemie stimmte. Ein späterer DNA-Abgleich bestätigte die Vaterschaft von Hubertus.

Über die Kontaktaufnahme und das Treffen mit dem leiblichen Vater berichtete Sarah P. am 22.05.2013 in SternTV. Sie ist sichtlich glücklich und fühlt sich nun „komplett“ und kann nun „neu anfangen. Es geht jetzt weiter.“(Zitat). Einen Zusammenschnitt, der in SpiegelTV gezeigt wurde ist auch online zu sehen. Ob auch die Sendung selbst online verfügbar ist, kann ich nicht sagen. Wer einen Link dahin hat, einfach bitte in den Kommentaren posten.

Wir vom Kuckucksvaterblog gratulieren Sarah zu ihrem Erfolg und auch zu dem leiblichen Vater, der sie wohl offenherzig empfing und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

Weitere Artikel über Sarah P. im Kuckucksvaterblog findest Du hier.

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe fand, gründete ich dieses Blog. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder, Scheinväter, Väter und Kuckucksmütter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Zusätzlich klärt es die Öffentlichkeit über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug auf, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither entstanden sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern. Der Austausch mit ihnen half mir dabei, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Externe Artikel, Interview abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s