Udo Jürgens – es wird keinen erneuten Vaterschaftstest geben – OLG Frankfurt


Udo Jürgens im Konzert 2006

Hat Udo Jürgens den Vaterschaftstest gefälscht? – © Foto: Dominik Beckmann

Udo Jürgens – Jennifer Trippel / Vaterschaftstest – Fälschung – heimlicher Vaterschaftstest / Oberlandesgericht – OLG Frankfurt – Deutschland – Die Geschichte Trippel/Jürgens ist nun juristisch zu einem Ende gekommen. Das Oberlandesgericht Frankfurt lehnte die Beschwerde ab, in zweiter Instanz die Vaterschaft von Udo Jürgens feststellen zu lassen.

Pressemitteilung des OLG Frankfurt:  Mit Beschluss vom 18.4.2013 hat der 6. Familiensenat des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main (OLG) die Beschwerde einer Frau aus Hessen zurückgewiesen, mit der diese in zweiter Instanz die Feststellung begehrt hat, dass der Antragsgegner – der bekannte Komponist und Sänger Udo Jürgens – ihr Vater sei. Das OLG bestätigte damit die vorausgegangene Entscheidung des Amtsgerichts.

Die 42-jährige Frau hatte behauptet,

der Sänger sei ihr Vater, was sich jedoch durch ein von dem Amtsgericht eingeholtes rechtsmedizinisches Abstammungsgutachten nicht bestätigte und zur Zurückweisung ihres Antrags führte.

Ihre Beschwerde stützte die Antragstellerin u.a. darauf, dass das Abstammungsgutachten nicht ordnungsgemäß erstellt worden sei, insbesondere bestreitet sie, dass das untersuchte Genmaterial überhaupt von dem Antragsgegner stammt. Durchgreifende Mängel konnte das OLG jedoch weder in Bezug auf die Entnahme von Genmaterial bei dem Antragsgegner noch bei der Auswertung des Materials feststellen. Hieran ändere auch ein von der Antragstellerin selbst in Auftrag gegebenes Gutachten über eine Vaterschaftsfeststellung nichts, da die Herkunft des in diesem Privatgutachten untersuchten Genmaterials völlig unklar sei.

Die Entscheidung erging im schriftlichen Verfahren ohne mündliche Verhandlung und ist faktisch nicht anfechtbar.

OLG Frankfurt am Main, Beschluss vom 18.4.2013, Aktenzeichen 6 UF 128/12

Quelle: Oberlandesgericht Frankfurt an Main/ra-online

Hier geht es zum vorangegangenen Artikel über den Fall Jürgens/Trippel Udo Jürgens – Nächste Runde im Vaterschaftsstreit

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe fand, gründete ich dieses Blog. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder, Scheinväter, Väter und Kuckucksmütter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Zusätzlich klärt es die Öffentlichkeit über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug auf, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither entstanden sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern. Der Austausch mit ihnen half mir dabei, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Externe Artikel, Kuckuckskind, Vaterschaftstest abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s