Offener Brief an die Mitglieder des Bundesrates zur Vertraulichen Geburt


logoVäteraufbruch für Kinder – Vertrauliche Geburt – Babyklappe – Bundesrat In einem offenen Brief wendet sich der Bundesvorstand des Väteraufbruchs für Kinder e.V. an die Mitglieder des Bundesrats mit der Bitte, dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Regelung von Vertraulichen Geburten nicht zuzustimmen. Die Begründung dieser Bitte enthält zwei wesentliche Argumente, die auch wir Kuckucksväter und -kinder voll und ganz teilen: Der Gesetzentwurf regelt zum einen das Recht des Kindes auf Kenntnis seiner Herkunft nicht hinlänglich und hebelt gleichzeitig die Rechtsposition des Vaters praktisch aus. Der Brief spricht deutlich an, welche Rechte verletzt werden, indem das neue Gesetz Kind und Vater der Willkür der Mutter aussetzt. Zudem prangert er an, „dass der Beurteilungsspielraum für diese Grundrechtsabwägung nicht auf Vermutungen und Spekulationen beruhen darf, welche z.B. Vätern eine Verantwortungslosigkeit unterstellt. Eine sichere Kenntnis der Datenlage ist bisher nicht vorhanden, wie der Öffentlichen Anhörung im Deutschen Bundestag (BT-Drucks. 16/7220) bekanntgeworden ist. Aus diesem Grunde bitten wir diesen Entwurf nicht zuzustimmen, sondern die fehlenden Daten durch geeignete Studien zu erheben und die Position des Kindes und des Vaters mit den Menschen- und Grundrechten in Übereinstimmung zu bringen.“

Wieder einmal droht also ein Gesetz durchgepeitscht zu werden, das wissenschaftlich nicht hinreichend unterfüttert ist, den PolitikerInnen aber hervorragend geeignet scheint einmal mehr davon zu schwadronieren, dass man dies alles zum Wohle der Kinder tue. Dabei ist es ja eben keineswegs erwiesen und analog zur Babyklappe sogar eher  fragwürdig, dass durch das neue Gesetz tatsächlich Menschenleben gerettet werden können. Die lebenslangen, weitreichenden Folgen, die die Unkenntnis der eigenen Herkunft auslöst, sind dagegen nur allzu gut bekannt.

Hier geht es zum gesamten Offenen Brief des Väteraufbruchs für Kinder e.V.

Advertisements

Über Marcus Spicker

Bio-Vater, sozialer Vater und Kuckucksvater, Allgäuer, Blogger http://www.kuckucksvater.wordpress.com Fußball, Politik, Bildung
Dieser Beitrag wurde unter - Recht, Deutschland, Kuckuckskind, Länder, Männerrechte, offene Briefe abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s