Meine Mutter würde mich niemals belügen! – Bin ich ein Kuckuckskind? – Teil 3 – Liane R. Anderson


Sylvesterdekoration von Liane Scholl Sylvester 2012

Was wird das nächste Jahr bringen und warum reagierte Mama so seltsam?

Kuckuckskind – Erlebnisbericht – 31. DezemberLiane R. Anderson – Seit einigen Tagen kreisen meine Gedanken nun schon um dieses Ereignis in meinem Kopf herum. Immer wieder stelle ich mir dieselbe Frage: „Warum möchte ein alter Mann, der mich als kleines Kind und doch nur einmal als 20-jährige gesehen hat, Fotos von mir?“ Ich kenne ihn doch gar nicht. „Warum hat mir meine Mutter nicht erzählt, dass sie ihm noch regelmäßig schreibt?“ „Warum hat sie am zweiten Weihnachtsfeiertag, auf meine ironische Frage nach einem Seitensprung, so seltsam reagiert?“

Im Laufe der Jahre setzte ich mich sehr viel mit der Thematik Körpersprache und Rhetorik auseinander. Ich habe unzählige Bücher darüber verschlungen und Seminare besucht. Deshalb fällt es mir unheimlich schwer diesen aufkeimenden Verdacht, dass ich von meiner Mutter belogen wurde, zu unterdrücken.

Im Prinzip ist es jedoch Quatsch darüber nachzudenken. Ein bisschen schäme ich mich auch deswegen. Mama darf es niemals erfahren, über was ich mir da gerade Gedanken mache. Sie ist schließlich meine Mutter und würde mich nie belügen. Niemals hätte sie meinen Vater betrogen. Er war zwar Alkoholiker und leider sehr gewalttätig, aber trotzdem kann ich es mir einfach nicht vorstellen. Sie hätte es mir erzählt. Wenn man bedenkt, was wir schon alles gemeinsam durchgemacht haben. Wie gefährlich und schlimm unsere Flucht vor diesem brutalen Trunkenbold damals war. Ich war gerade mal 13 Jahre alt und hatte das Entkommen aus meiner Kindheitshölle wochenlang geplant und organisiert. Schon sehr früh musste ich erwachsen werden und versuchte meiner Mutter beizustehen. Wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich jetzt gerade ziemlich mies. Es ist mir richtig peinlich, dass ich auch nur einen Funken von Zweifel an der Aussage von der Frau habe, die mich unter ihrem Herzen trug.

Da meine Kinder Ferien haben und zu Hause sind, werden sie von mir heute ziemlich oft damit konfrontiert.  Während ich in alten Kindheitserinnerungen schwelge, kommt mir plötzlich ein großartiger Gedanke. Gerhard hat damals 1988 den Zirkusauftritt, bei dem dieser ominöse Christian als Ansager tätig war, mit seiner Video 8 Camera gefilmt. Wir benutzen zwar mittlerweile einen DVD-Player, aber der Videorecorder ist sicherlich auch noch auf dem Speicher. In meiner Kassetten Sammlung finde ich dieses Exemplar bestimmt noch.

Da wir heute erst zum 70. Geburtstag bei Gerhard eingeladen sind und danach noch selbst Gäste zur Silvester Party bekommen, tröste ich mich mit dem Gedanken morgen nach diesem Film zu forschen.

==============================================================

Kuckuckskind Liane R. Anderson

Bin ich ein Kuckuckskind? von Liane R. Anderson

Fortsetzung: Von Scham keine Spur – Bin ich ein Kuckuckskind? – Teil 4

Voriger Teil: Hans-Dampf in allen Gassen – Bin ich ein Kuckuckskind? – Teil 2

Eine Auflistung aller Teile findest Du hier.

Advertisements

Über Liane R. Anderson

Bin ich mit 44 Jahren noch einmal Tochter geworden? Ich wurde im Oktober 1967 geboren, bin verheiratet und habe zwei tolle Kinder. Mein gesetzlicher Vater war Alkoholiker und sehr gewalttätig. Schon früh übernahm ich die Verantwortung für meine Mutter und meinen Bruder und organisierte mit nur 13 Jahren, unsere Flucht aus dieser Hölle. Mit viel Ehrgeiz und Kampfgeist erschaffte ich mir ein schöneres Leben. Bis ein einziger Satz mir den Boden unter den Füßen wegriss und meine komplette Identität in Frage stellte.
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichten, Kuckuckskind abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Meine Mutter würde mich niemals belügen! – Bin ich ein Kuckuckskind? – Teil 3 – Liane R. Anderson

  1. Pingback: Von Scham keine Spur – Bin ich ein Kuckuckskind? – Teil 4 – Liane Scholl | kuckucksvater

  2. Liane Scholl schreibt:

    Hallo Herr Jean-Marie Bottequin,
    vielen Dank! Ich freue mich sehr, dass Ihnen mein Beitrag gefällt.
    Lg Liane Scholl

  3. Bravo! Einen sehr schoenen Beitrag, weil so offen und so ehrlich. Sie haben ein neuen Fan, Jean-Marie Bottequin, Experte in der Koerpersprache, Berater in der Positiven qinterkulturellen Psychotherapie.

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s