Samenspender unbekannt – Doku auf Arte 09.12.2012 – 21:55 bis 23:15 Uhr

samenspender unbekannt nr6

Samenspender unbekannt ist ein preisgekrönter Dokumentarfilm

Jeffrey Harrison träumte in seiner Jugend von Hollywood und finanzierte sich durch Samenspenden. Jetzt lebt er mit seinen vier Hunden und einer flügellahmen Taube in einem vergammelten Wohnwagen © Bild: ARTE

Filmfoto Mann mit Tauben am Strand

Lesezeichen für Permanentlink.

Eine Antwort zu samenspender unbekannt nr6

  1. Heiderose Manthey schreibt:

    Über unzählige Bewusstseinsarbeiten in Freie Energiearbeit ( = Arbeit mit dem Resonanzfeld ), ist mir in den letzten Jahren immer klarer vor Augen geführt worden, wie wichtig die GELEBTEN Beziehungen zwischen leiblichem Vater und Kind und leiblicher Mutter und Kind sind – und nicht die von Menschen durch Konstruktion (Samenspender, Ersatzelternteile) erzielten und erzeugten Beziehungen, sondern die von der Natur gegebenen.

    Meine Bedenken und meine Kritik hinsichtlich des Eingreifens der Menschen durch irgendwelche technischen und pseudo-wissenschaftlichen Errungenschaften werden immer lauter. Wie klein ist doch das Wissen der Technik und der sogenannten Wissenschaften im Hinblick auf das Wissen des gesamten Kosmos? Wir Menschen haben uns über die Natur mannigfach erhoben und gemeint, sie ausnutzen und beherrschen zu können. Auch das Kreieren von Menschen scheint zu einem Akt der Wissenschaft „erhoben“ worden zu sein. Dem ist aber bei Weitem nicht so.

    In den Energiearbeiten, die ich erlebte und nachspürte, stellte sich immer wieder heraus, dass die L I E B E – also nicht Sex aus Geldgier, Profilierungssucht und Sicherheitsdenken heraus – zwischen zwei Menschen der Grundstock zur Zeugung eines neuen Menschen sein sollte.

    Kinder, die AUS LIEBE GEZEUGT wurden, haben ein respektables, aufbaufähiges und gewinnbringendes Startpotential, um gut durchs Leben zu kommen und auch Liebe ihren Mitmenschen zu geben.

    Wie mögen die Seelen gestaltet sein, die zu machtgierigen Menschen kommen? Wie mögen sich Kinder fühlen, die dazu benutzt wurden, damit sich die Mutter aus Habgier heraus gesellschaftlich gemeinsam mit einem Kind in ein besseres Licht stellen konnte? Wie fest stehen Kinder in ihrem Leben, die gezeugt wurden, weil sich die Mutter aus untherapierter Sexsucht heraus ‚aus Versehen‘ schwängern ließ? Wenn den Kindern nicht gesagt wird, ich wollte dich nur, weil ich gut leben wollte, dann tragen die Kinder ein Leben lang eine gravierende Lebenslüge mit sich herum. Das ist Missbrauch an den Kindern, Missbrauch am Leben selbst.

    Oft graut mir vor dem, was wir auf dieser Erde erzeugen oder bereits erzeugt haben.

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.