Samenspender unbekannt – Doku auf Arte 09.12.2012 – 21:55 bis 23:15 Uhr


Samenspender unbekannt ist ein preisgekrönter Dokumentarfilm

Jeffrey Harrison träumte in seiner Jugend von Hollywood und finanzierte sich durch Samenspenden. Jetzt lebt er mit seinen vier Hunden und einer flügellahmen Taube in einem vergammelten Wohnwagen © Bild: ARTE

Deutschland – USA – New York / Dokumentarfilm – Arte / Samenspender – Identität – Suche – Eine brennende Frage beschäftigte die mittlerweile 20jährige JoEllen Marsh, die als Tochter zweier Mütter aufwuchs, seit Jahren. Wer ist mein Vater, wer ist jener Spender 150, dem ich mein Leben verdanke.

Durch intensive Internetrecherche fand sie

eine Halbschwester in New York. Als die ‚New York Times‘ danach ihre Geschichte aufgriff, tauchten 12 weitere Kinder desselben Spenders überall in den Staaten auf. Jener Artikel fiel auch in die Hände von Jeffrey Harrison, einer ziemlich verkrachten Existenz, die gemeinsam mit einer flügellahmen Taube und vier Hunden in einem vergammelten Wohnwagen im kalifornischen Venice Beach lebt. In seiner Jugend, als er noch den Traum von Hollywood träumte und sich für Zeitschriften wie Playgirl auszog, besserte er seine mageren Bezüge durch Samenspenden auf. Und er war der Mann mit der Nummer 150.

„Samenspender unbekannt“ ist ein Film über eine neue Art Familie, verbunden durch einen einzelnen Samenspender entwickeln die Kinder und ihre Eltern eine enge Beziehung zueinander, in der eine Beziehung zu dem Fremden, der zwar der biologische Vater ist, von dem aber niemand das geringste weiss, nicht vorgesehen war. Der packende Film zeigt eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Eltern, die Pioniere auf dem Gebiet der Familienplanung waren, und deren Kindern, die begreiflicherweise wissen möchten, woher sie stammen und von einem Paradiesvogel, der von einem Tag zum anderen über ein Dutzend Nachkömmlinge verfügt .

Wenn ihr den Film gesehen habt, schreibt bitte hier Eure Gedanken zum Film. Was hat Euch in dem Doku-Film bewegt?

Wiederholung ist am 22.12.12 um 3:35 Uhr.

Online kann man einen Ausschnitt des Dokumentarfilms „Samenspender unbekannt“ auf Arte unter folgendem Link erreichen: http://videos.arte.tv/de/videos/samenspender-unbekannt-der-mann-mit-der-nummer-150-ausschnitt–7094936.html

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe fand, gründete ich dieses Blog. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder und Kuckucksväter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Zusätzlich klärt es die Öffentlichkeit über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug auf, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither entstanden sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern. Der Austausch mit ihnen half mir dabei, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter - Video, USA abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Samenspender unbekannt – Doku auf Arte 09.12.2012 – 21:55 bis 23:15 Uhr

  1. Perry Ply schreibt:

    Der Film „Samenspender unbekannt“ wird in Kürze wieder ausgestrahlt, dieses Mal auf BR alpha
    am Montag, 25. Februar 2013 um 23:00 Uhr sowie
    am Dienstag, 26. Februar 2013 um 16:00 Uhr.

    • Max Kuckucksvater schreibt:

      Danke für den Hinweis!

      • Max Kuckucksvater schreibt:

        Der Film auf BR alpha war ein anderer, als dieser hier. Er trug den selben Titel, handelt aber von einer Deutschen Frau, die extra nach Boston reist, um ihren leiblichen Vater zu finden.
        Achtung SPOILER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        Sie findet zwar einen Spender, der aber nicht ihr Vater ist.

        • Perry Ply schreibt:

          Ah, sorry, das war durch den gleichen Titel nicht zu erkennen. Der Programmhinweis auf die „Wiederholung“ war auf tvmovie.de zu finden und kann nur noch bis heute 16 Uhr dort gefunden werden (da danach nicht mehr zutreffend):
          http://www.tvmovie.de/samenspender-unbekannt-tv-3310428.html

          „Samenspender unbekannt Sendetermine
          Sie haben die letzte Folge von Samenspender unbekannt verpasst? Die nächsten Sendetermine von Samenspender unbekannt im TV-Programm finden Sie hier im Überblick.
          Samenspender unbekannt am 26. Februar 2013 um 16:00 auf BR Alpha“

          • Max Kuckucksvater schreibt:

            Keine Entschuldigung nötig. Ganz im Gegenteil, durch den Hinweis haben ich und andere überhaupt erst die Sendung wahrgenommen. Wir freuen uns, wenn auch in Zukunft weiter Hinweise kommen. Danke.

  2. Christine schreibt:

    Ich habe mir den Film heute mittag auf ARTE-Mediathek angeschaut und bin mir nicht sicher, was der Film jetzt aussagen soll. Alles schön bunt, alles schön lustig? Wie toll, dass durch Samenspenden Kinder so viele Geschwister haben können? Der Leiter des Instituts sprach davon, dass er Millionen Samenspenden in den Gefrierbehältern hat und damit könne man Millionen Frauen beglücken. Sollte das Werbung für die Zukunft sein, ein neues Modell der Kinderplanung? Wenn man dann noch bedenkt, dass gerade in westlichen Ländern immer weniger Männer bereit sind, Familien zu gründen und dementsprechend keine Kinder mehr zeugen, wäre das ja in der Tat so eine Art Notnagel, bevor sich die Menschheit endgültig verabschiedet. Es wäre schön, wenn andere ebenfalls ihre Meinung dazu schreiben würden. Vielleicht kommt ihr ja zu anderen Annahmen.

    • Marcus Spicker schreibt:

      Was bei mir hängen geblieben ist, ist die in dem Beitrag eindrucksvoll nachgewiesene Tatsache, dass die Gene eine ungemeine Macht über uns haben. Dass sie wie Magnete sind und jeder Mensch immer den Drang haben wird erfahren zu wollen, woher er abstammt, woher er bestimmte Verhaltensweisen, Charakterzüge, Gestiken etc. her hat. Dass der Samenspender in dem Film besonders exzentrisch war und alle, auch die Spendereltern recht entspannt damit umgingen, sollte meiner Empfindung nach nicht darüber hinwegtäuschen, welch tiefen Gefühlswirrungen alle Betroffenen unterlegen sind bzw. so lange waren bis sie Bescheid wussten. Und nicht immer wird es so entspannt ablaufen und alle Spuren zu einem Hippie-Wohnwagen am Venice Beach in L.A. führen, nicht immer wird die Suche – von so vielen Zufällen geleitet – zum Erfolg führen. Aber die Gene werden sehr viele Menschenkinder, die auf diese Art und Weise entstanden sind auf die Suche nach ihren Wurzeln schicken. Deshalb ist es wichtig, sie möglichst früh zu kennen. Ich kann mir vorstellen, dass jemand, der sich vielleicht aktuell mit dem Gedanken trägt so eine Samenspende anzunehmen, angeregt wurde, die Sache ein wenig ernsthafter anzugehen und tatsächlich auch daran zu denken, nicht nur daran ob einem blaue oder braune Augen im Spenderprofil eher zusagen…

  3. Marta Pandora schreibt:

    Ich fand es bewegend und sehr gut dass JoeEllen sich auf die Suche gemacht hat, dass der „Vater“ seine Kinder sehen wollte und einem Treffen zu gestimmt hat. Mehr wird wohl nicht draus. Weniger gut fand ich, dass so viel drum her erzählt wurde, wen interessieren Tauben mit gebrochenen Flügel und Hunde die nicht beissen?
    Kostbare Sendezeitverschwendung, das eigentliche Thema kam meines Erachtens zu kurz.Verblüffend ist die Ähnlichkeit der Kinder, sie haben alle den selben Vater 🙂 !
    Erschreckend ist die Vielzahl der Spenden, die im Institut darauf warten zum Einsatz zu kommen…viele Kinder ohne Väter!! Der Institutleiter hat gute Werbung hin gelegt 😦
    Marta

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s