Alle wussten es, nur er nicht. – Tagebuch im Wochenrhythmus – von Sandra Busca – Teil 3


Foto von © Zsuzsanna Kilian, auf http://www.sxc.hu/profile/nkzs

Geheimnisse unter Verschluß © Zsuzsanna Kilian

Es ist schon absurd – ich gehe gedanklich gerade zurück ins Jahr 2006, genauer gesagt Oktober. Vorgespräch mit dem Pastor zu Beerdigungsmodalitäten meiner Mutter.
Mein jüngster Bruder ist entsetzt, als

sein Vater in der Runde verlauten lässt, dass ich nicht sein leibliches Kind bin.

Ich stelle mir schon die Frage, wo er die letzten Jahre gelebt hat.

Alle wussten es: Mein Vater, meine Schwester, mein großer Bruder, Tanten, Onkels und ich ebenfalls – nur mein kleiner Bruder nicht. Ich bin sprachlos, wütend und verletzt – was soll das hier? Sie ist erst vor wenigen Tagen verstorben und schon beginnt das große Aufräumen, Entsorgen. Für ihn bricht eine Welt zusammen.

Und ich? Ich fange an zu erzählen und will es wissen.

=============================================================

Erlebniserzählung eines Kuckuckskindes,

Tagebuch im Wochenrhythmus von Sandra Busca

Weiter im 4. TeilAngeblich hat sie nichts gewußt

Hier geht es zu Teil 2Vier Geschwister von drei Vätern“ der Serie Tagebuch im Wochenrhythmus – von Sandra Busca

hier geht es zur Übersicht aller Teile von „Tagebuch im Whochenrhythmus“.

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe fand, gründete ich dieses Blog. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder, Scheinväter, Väter und Kuckucksmütter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Zusätzlich klärt es die Öffentlichkeit über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug auf, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither entstanden sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern. Der Austausch mit ihnen half mir dabei, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter Geschichten, Kuckuckskind, Serie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s