Wie die Ex-Frau meinem Mann zwei Töchter unterschob – Stiefmutter Gerda berichtet – Teil 2


Erlebnisbericht

Wie die Ex-Frau meinem Mann zwei Töchter unterschob – Stiefmutter Gerda berichtet

Im Auto erfuhr ich dann die Geschichte dazu. Seine Ex war mit Steffi schwanger, just in dem Moment als er sich von ihr trennen wollte. Hatte er sie doch erwischt bei einer Feier im Tennisclub, wild knutschend, halbnackt. (Hier sollte Fried erst Jahre später einfallen, dass aufgrund einer Krankheit zu der Zeit kein sexueller Kontakt zwischen ihm und seiner Frau bestand). Das Kind kam unter dramatischen Umständen halbtot zur Welt, Fried begleitete das Würmchen in die Kinderklinik, päppelte es solange auf bis es leben wollte. Die Mutter las im Krankenhaus erster Klasse Frauenzeitschriften, manikürte sich und rauchte wie ein Schlot. Die Tochter wurde danach während der Woche von ihren Großeltern mütterlicherseits aufgezogen. Wollte Fried sie am Wochenende haben, gab es Diskussionen und es wurde ihm noch ein Besuch mit Frau und Kind abgefordert. So wollte er sich wieder trennen, aber Doris war erneut schwanger. Dramen spielten sich ab, ihr Frühstück bestand aus Zigaretten und Sekt, das Mittagessen fiel aus. Melli wurde geboren. Fried konnte sich an ihre Zeugung nicht erinnern, sagte das bald, woraufhin die gesamte Familie über ihn herfiel bis er seine Meinung änderte. Nun hatte er zwei Töchter, eine Frau und die Schwiegereltern zu versorgen. Die 4 Schwestern seiner Frau durchlebten ständig Ehedramen, immer wieder holte er in Nacht- und Nebelaktionen eine aus ihren Wohnungen um sie vor gewalttätigen Männern zu schützen. Er selbst erhielt von Frau und Kindern nicht einmal ein Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk. Kam er abends nach Hause, sprangen oft hungrige Töchter singend, Papa Papa Pizza Pizza essen gehen. Mutter hatte keine Zeit gehabt zu kochen.
Das Leben zu Hause wurde für Fried jetzt vollens unerträglich. Fried wurde im Ort mehrfach darauf angesprochen, ob er sich denn wenigstens mal über diese Unterschiedlichkeit Gedanken mache!? Außerdem würde seine Frau schon morgens angetrunken durch den Ort torkeln. Fried wollte sich wieder trennen, suchte nach einer Möglichkeit, befragte Anwälte. Seine Frau schwor Änderung, man wollte es nochmal miteinander versuchen. Zufällig war mit dem Kondom etwas nicht in Ordnung, Mirco wurde gezeugt … soweit diese Geschichte.

Das Leben zu Hause wurde für Fried unerträglich. Mirco wurde zu einer regelrechten Tretmine im Leben seines Vaters ausgebildet. Telefonisch dirigiert durch die Mutter. Würde ich hier alles schreiben was so vorgefallen ist, niemand nähme mir das ab. Letztendlich hatten wir Glück und der Junge bekam einen Ausbildungsplatz und fand sogar noch vor unserer Hochzeit eine Freundin. Plötzlich riss der lose Kontakt zu Steffi und Jo völlig ab. Sie waren nicht mehr erreichbar. Keine Mail, kein Telefon, die Geschwister wussten nichts. Ein Hotelzimmer war zur Hochzeit reserviert, was tun? Lass doch 2 mal klingeln, leg auf und ruf wieder an empfahl ich meinem Verlobten. Siehe da, es klappte. Nein, sie kämen nicht, ohne Begründung, er solle sie endlich in Ruhe lassen.

Auch Melli war schwer zu erreichen, vom Freund wussten wir nur den Vornamen. Aber immerhin, sie kamen, in Jeans und Turnschuhen, verschwanden zwischendurch, sprachen weder mit mir noch mit meinen Kindern. Hielten sich an Mirco und dessen Freundin. Fotografierten.

Ein kleiner Wermutstropfen: Am Hochzeitsmorgen starb der kleine Bruder meines Mannes, krank zwar, aber für uns alle doch überraschend, dass es so schnell ging.

Nach der Hochzeit lief die Ex zu Hochform auf. Man hatte ihr die wildesten Geschichten erzählt. Wilde Geschichten bringen immer Belohnung …

Melli forderte erneut Unterhalt. Sie wolle studieren, Bankbetriebswirtin. Fried war stolz und wollte schon fast zahlen. Auch die private Akademie, natürlich. Leider wusste ich von der Tochter einer Freundin, die diese Ausbildung ebenfalls bei der gleichen Bank machte, dass es sich dabei um eine nebenberufliche Weiterbildung handelte, die Kosten für das erste Halbjahr hätte Melli nur bei vorzeitigem Abbruch zahlen müssen. Dies wurde ihr so mitgeteilt! Sie hat sich nie wieder gemeldet, zog um, kaufte ein neues Handy. Steffi war auch unerreichbar. Das gleiche Spiel.

Mirco wurde von seiner Mutter animiert zur Freundin zu ziehen. Diese war 3 Jahre älter, einen Kopf größer. Er tat wie befohlen, das Mädchen nahm ihn auf. Fried kündigte noch am gleichen Tag die Wohnung und zog zu mir. Irgendwie wurde der Ex bald klar, dass sie uns einen Gefallen getan hatte. Haltlose Unterhaltsforderungen kamen, Anwälte wurden eingeschaltet, alles auf Beratungshilfeschein. Als Restaurantfachkraft verdiente Mirco in der Ausbildung nicht viel. Aber er lernte in einem teuren Golfclub, das Trinkgeld war beachtlich. Dauernd brauchte er Sachen, Kochhose, Schürzen, Fahrgeld, Schuhe. Handyrechnungen von 800 Euro wurden übernommen, ein Dispo bei der Bank abgelöst. Er bekam alles bezahlt. Kaum hatten wir die Wohnung von Vater und Sohn aufgelöst, zerbrach die Beziehung des Jungen. Er hatte seiner Freundin gegenüber behauptet niemals Unterhalt zu bekommen, der Vater stecke sich sogar das Kindergeld ein. Dies behauptete er auch im Ausbildungsbetrieb, woraufhin man ihn finanziell unterstützte. Fortan ging er nicht mehr zur Arbeit, sondern in die Spielhalle. Später erfuhren wir gar, dass er in einem Bordell auf großen Macker gemacht hatte und an einem Abend 500 Euro ausgab. Ich konnte meinen Mann davon überzeugen, dass die wahre Hilfe hier im Nichtstun lag. Nun mussten sich die Mutter und der Stiefvater kümmern. Sie verbrachten ihn nach Süddeutschland zur älteren Schwester.

Wir atmeten durch …

==============================================================

Erlebnisbericht

Wie die Ex-Frau meinem Mann zwei Töchter unterschob – Stiefmutter Gerda berichtet

Fortsetzung: Wie die Ex-Frau meinem Mann zwei Töchter unterschob – Stiefmutter Gerda berichtet – Teil 3

Zum Anfang der Geschichte:  Wie die Ex-Frau meinem Mann zwei Töchter unterschob – Stiefmutter Gerda berichtet – Teil 1

Advertisements

Über Marcus Spicker

Bio-Vater, sozialer Vater und Kuckucksvater, Allgäuer, Blogger http://www.kuckucksvater.wordpress.com Fußball, Politik, Bildung
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Geschichten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s