Rückblick und Vorausschau – Der Kuckucksvaterblog ist ein Jahr alt!


Vor genau einem Jahr ist der Kuckucksvaterblog aus dem Ei geschlüpft. Ich freue mich sehr, über viele Erfolge – große, wie auch kleine – berichten zu dürfen. Als ich vor einem Jahr abends in einem Café-Restaurant den Blog erstellte, hatte ich nicht erahnt, welchen Zulauf und welches Feedback der Kuckucksvaterblog erhalten werden würde.

Fangen wir einmal mit den Zahlen an, die unseren – denn ich wirke hier nicht mehr allein – Erfolg beschreiben. In diesen ersten 365 Tagen haben wir

vom Kuckucksvaterblog sieben Redakteure bekommen, 133 Artikel veröffentlicht, 23 Interviews unter anderem an FAZ, RTL, WDR, BR, FrauenTV, Financial Times Deutschland,  Bild, Frau von heute etc. gegeben bzw. vermittelt. Eine Vielzahl an Kuckucksvätern (Scheinvätern), Kuckuckskindern und sogar eine Hand voll Kuckucksmütter und biologische Väter haben sich bei uns gemeldet und teilweise auch deren Geschichten im Blog veröffentlicht. Darüber hinaus melden sich auch die Verwandten der Kuckuckskinder, die ebenfalls Opfer dieser Lebenslüge sind. In den sozialen Netzwerken haben wir Fanseiten und Gruppen. Bei Facebook sind es bereits mehr als je 130 Unterstützer bzw. Mitglieder. Einen kleinen Youtube-Kanal haben wir vor kurzem aufbauen können, in welchem wir unsere Favoritenliste rund um den Kuckucksfaktor erstellten und weiter aktualisieren. Mehr als 400 Followers – darunter auch bekannte Redakteure – folgen dem Blog und 698 Kommentare wurden auf unserer Seite bisher hinterlassen. Viele berühmte Karikaturisten stellen uns ihre Karikaturen zum Kuckucksfaktor kostenfrei zur Verfügung und es kommen weiter neue hinzu. Im Netz sind wir immer besser von außen verlinkt und werden von Google und Co. fortschreitend besser bewertet, was unsere täglichen durchschnittlichen Zugriffszahlen verbessert. Bis heute fanden mehr als 48.000 Seitenzugriffe statt. Auch fand vor kurzem ein Treffen von Kuckuckskindern und Scheinvätern in München, von Yelka Schmidt und Marcus Spicker organisiert, statt. Viele Schreiben gingen von uns, in Persona Marcus Spicker und Josef Groll an offizielle Stellen der Bundesregierung, um auch diese Stellen offiziell auf den Mißstand unserer Gesetzgebung hinzuweisen und Stellung zu nehmen.

Das war das erste Jahr in Zahlen und Fakten ausgedrückt.

Vor einem Jahr gab es noch keinen zentralen Anlaufpunkt für uns. Das hat sich seither geändert. Und mehr noch, wir sind zu einem Forum zum Ausstausch zwischen Kuckuckskinder, -väter, -müttern und biologischen Vätern geworden. Ein gutes Zeichen dafür, dass wir für Gutes stehen und uns einsetzen. Die Rechte der Kuckuckskinder, Scheinväter und biologischen Väter, die von ihrem Glück nichts wussten und gerne Vater sein würden, sind unser Anliegen und setzen deswegen auf den Dialog mit allen Beteiligten. Dennoch stehen wir noch ganz am Anfang unserer Arbeit. Vieles steht noch aus, denn unser Team ist noch zu klein, um schneller das Angebot und die Aktionen vom Kuckucksvaterblog zu erweitern. Zumal wir alle ehrenamtlich und nebenberuflich unsere Arbeit leisten, ist die Zeit dadurch äußerst begrenzt.

Nun der Blick in die Zukunft zu unseren baldigen Entwicklungen und angestrebten Zielen.

Schon in Bälde wird es den Kuckucksvaterblog auch in englischer Sprache mit einem ersten Beitrag aus Kanada geben. Ein spanischsprachiger Kuckucksvaterblog ist ebenfalls auf der Wunschliste. Ein weiteres Treffen von Kuckuckskindern und Scheinvätern (Kuckucksvätern) wird am Samstag den 16. Juni 2012 in Kassel stattfinden. Mehr Informationen im folgendem Artikel und via Yelka Schmidt, die das Treffen organisiert. Ab diesem Jahr wollen wir erstmalig den Tag der „Identität des Kindes“ ins Leben rufen. Wir suchen noch Vorschläge für ein passendes Datum und möglichen Kooperationspartnern. Auch eine Karikatur-Wanderausstellung zu diesem Thema ist angedacht, wenn auch nicht dieses Jahr, wie ursprünglich gedacht. Informationsflyer für Väter, welche die Vaterschaft anerkennen wollen und diese über die zuständigen Jugendämter ausgehändigt bekommen sollen, sind notwendig, damit diese von der Vaterschaftsanfechtungsfrist und anderen Risiken, denen sie sich ohne Vaterschaftstest aussetzen, erfahren. Ebenso werden wir Vaterschaftstestlabore anschreiben und bitten, bei negativen Vaterschaftstests einen Informationsflyer über unseren Blog mit zu senden, denn bisher werden die Betroffenen in ihrer ganzen Not vollkommen alleine gelassen. Das wollen wir ändern! Deswegen wird auch ein Nottelefon in Zukunft ein Projekt sein, welches sich umzusetzen lohnen wird. Ein Spendenkonto haben wir leider auch noch nicht, um den Druck der Flyer und andere kostenerzeugende Aktionen zu finanzieren, mal sehen, wann es soweit sein wird.

Alles sind ambitionierte Projekte, welche die Unterstützung vieler bedürfen. Interessierte melden sich bitte bei uns via Mail an Kuckucksvater@hotmail.com .

Last but not least, vielen Dank an Marcus Spicker und Yelka Schmidt und alle anderen Kollegen, Unterstützer und Leser und an die Medien, die unser Thema ernsthaft behandelt haben.

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe gefunden hatte, habe ich dieses Blog gegründet. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder und Kuckucksväter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Ein weiteres Ziel ist die Aufklärung der Gesellschaft über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither sind sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern entstanden. Der Austausch mit ihnen hat mir geholfen, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter Sonstige abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Rückblick und Vorausschau – Der Kuckucksvaterblog ist ein Jahr alt!

  1. Bernd Plechatsch schreibt:

    Ich gratuliere zum 1. Jahrestag ! Alles Gute für die Zukunft. Für den Block und für Alle, die hier Trost , Hoffnung und Mut finden.
    Ein besonderes Dankeschön an Max, den Initiator dieser Seite, und allen Machern.

    Ein Betroffener, der vor 18 Monaten mit dem Wort Kuckuckskind und Scheinvater nichts anzufangen wußte.

    Bernd Plechatsch

  2. luenzer schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch und vielen, vielen Dank insbesondere an Max Kuckucksvater, den Initiator und all‘ die anderen Mitwirkenden. Ich hätte gar nicht gedacht, dass diese ‚Geburt‘ erst ein Jahr her ist, denn es ist ja schon so viel passiert.
    Grazie mille auch an alle, die hier aktiv und passiv mitwirken, dass dieses schwierige Thema endlich aus seiner Tabuzone herausgeholt wird.
    Mein Geburtstagsgeschenk ist eine Spende für den geplanten Flyer (wenn das Spendenkonto eingerichtet ist)!

  3. ICH BIN SAUER schreibt:

    Auch ich bin glücklich das es diesen Blog gibt…ich warte mit Ungeduld auf das Spendenkonto und würde gerne nach Feststellung der Tatsachen unterstützen!

    Danke das es Euch gibt,Danke dafür das Menschen den Mut haben die Tatsachen nicht zu verschweigen/verdrehen, sondern offen zu sagen:SO NICHT!

    -ICH FINDE EUCH ALLE GROSSARTIG-

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s