Langsam verliere ich die Geduld! – Kuckuckmutter wider Willen Teil 3


Artikelserie "Kuckucksmutter wider Willen"

Kuckucksmutter wider Willen – von Hannah Meyer

… es verstreicht wertvolle Zeit und Zeit und Zeit

und ich gestehe … ich verliere ganz langsam die Fassung und auch den Willen jenes Thema sensibel mit den „Vätern“ zu Ende zu bringen …

es wächst in mir Ungeduld und auch schleichend etwas Wut … wütend weil diese

Teilnahmslosigkeit, Respektlosigkeit und vor allem die Verantwortungslosigkeit der „Väter“ mich schier an die Grenzen bringt, die Höflichkeit des menschlichen Miteinanders zu beachten!!!

Kommunikation mit dem vermutlich biologischen Vater von Louis*, nachdem ich ihn gebeten habe mich nochmals zu Treffen um den Vaterschaftstest mit mir gemeinsam zu machen:

Torben* 26.08.2011 : Ich bin nicht da! Kann nicht und will nicht! Ärger mich schon,dass ich Dir überhaupt was** gegeben habe! Du hast gesagt, ich habe jetzt Ruhe, soviel ist dein Wort wert! Frage doch deinen Ex! Bye!

** Erklärung zum was : (zwei handelsübliche Wattestäbchen in Folie eingepackt) – woher soll ich wissen ob an diesen Wattestäbchen tatsächlich Torbens DNA ist ??? UND – Zum einen möchte ich einen offiziellen Test mit beiderseitiger Zustimmung und zum anderen möchte ich sicher gehen können kein Geld zum Fenster heraus zu werfen weil ich vielleicht nur in Wasser getränkte Wattestäbchen in ein Labor schicke.

Ich 26.08.2011: Ich sehe Du baust eine Mauer … okay … kann ich und will ich für diesen Moment respektieren … gebe Dir gerne noch Zeit mit auf den Weg … soll aber heissen dass ich es nicht akzeptieren werde DAS nicht zu LÖSEN … Ich beschäftige mich nun mehr als ein paar Tage intensiv mit dem Thema und alle Kommunikations- und Informationsquellen zeigen mir deutlich, dass ich in der Verantwortung stehe Licht ins Dunkle zu bringen … und da ich nicht alleine einvernehmlichen Sex hatte der dazu geführt hat dass dieses Kind auf der Welt sein Leben geniesst … werde ich auch nicht alleine zum Ergebnis kommen melde Dich bitte zeitnah wenn Du etwas zur Ruhe gekommen bist … angenehmes Weekend in den Ruhrpott gewünscht!

Ich 26.08.2011: Torben, ich kann mir WIRKLICH sehr gut vorstellen, dass das Thema Dich nicht nur überfällt, sondern beinahe überfordert und bitte glaube mir: es liegt mir völlig fern, mit Dir zu streiten oder die Fronten zu verhärten! Ich wäre Dir dankbar, wenn Du Deine Krallen wieder einfahren würdest und die Dinge realistisch betrachtest: Beim Vög… KÖNNEN Kinder entstehen – und genau das ist geschehen. Das ist doch nun kein Weltuntergang … für Dich schon mal gar nicht! ICH bin es doch, die den Lütten versorgt und alles dafür tut, dass er mal ein glücklicher junger Mann werden kann … Ich habe auch nicht vor Dich gegen Deinen Willen irgendwie einzubinden – Zuwendung oder gar Liebe geht nur FREIWILLIG. Es steht Dir frei wie Du mit der Sache selbst umgehst, ob Du VATER würdest werden wollen … ich werde Dich da zu nichts drängen! Aber was Dir NICHT freisteht ist zu entscheiden OB DU DER BIOLOGISCHE VATER BIST. Allein DAS ist es was mich umtreibt … nur diese Frage … und dabei leitet mich keinerlei Eigennutz- Gedanke, kein Spielchen, keine böse Absicht! Es ist ganz einfach so, dass ich in den letzten Jahren erstmal darum kämpfen musste, nicht unter zu gehen, zu Überleben! Und jetzt habe ich die Kraft, ein LEBEN daraus zu machen, was ich für meine Kinder und mich bislang erreicht habe … und eine ganz wesentliche Sache dabei ist es, ein tragendes Fundament mit deren Vätern zu schaffen. Wie auch immer das aussieht – schlimmstenfalls auch so, dass Louis ohne Vater gross werden muss – aber stabil, klar und ehrlich soll es sein … kannst Du das verstehen? Meine Bitte um Dein Mitwirken an einer verlässlichen Basis für Louis kann Dich doch nicht so in Rage bringen … wenn DU möchtest, lass uns bitte wenigstens in den nächsten Tagen telefonieren, hm? Lieben Gruss an Dich

Der Blick auf den Kalender … Sonntag, der 16. Oktober 2011

Louis verbringt gerade seit Donnerstag ein langes Wochenende bei seinem vermutlich nur sozialem Vater. Morgen werden die beiden Männer wieder hier eintreffen :o)

Die Aufforderung von dem vermutlich biologischem Vater – Frag doch Deinen Ex! WILL ich jetzt sehr gern aufgreifen, so habe ich gestern Abend folgenden schriftlichen Kontakt mit dem vermutlich nur sozialen Vater geführt.

Ich : Moin Bela* … würdest Du dass morgen wenn Du Louis* nach Haus bringst so einrichten können, wir zwei beiden noch ein wenig Zeit verbringen könnten ausserhalb der Villa Kunterbunt? Würde sehr gern mit Dir etwas besprechen … ohne zeitlich eingeschränkt zu sein … ich könnte es dann so einrichten das einer der Grossen solange auf den Lütten aufpasst … lg Hannah

Bela: kurzes Stichwort bitte

Ich: Kein Stichwort … es ist wichtig aber nichts was sich nicht verschieben lässt … ich möchte nur mit Dir alleine sprechen und das ungestört … nimm Dir bitte einfach nur in naher Zukunft bitte etwas Zeit dafür …

Bela: Gerne … nur wofür? warum so geheimnisvoll?

Ich: Ich werde Dir das alles und auch nicht nur ein Stichwort schreiben … und auch nicht in einem Telefonat besprechen … mach Dir keine Sorgen, ich habe mir ein paar Gedanken gemacht und ein Schlüsselerlebnis gehabt und das würde ich gern mit Dir austauschen

Bela: wann? wo? mit? durch wen? Bitte

Ich: Bela, nimm Dir bitte einfach nur Zeit für ein Gespräch mit mir … Danke

Bela: Bahnhof

Ich: Lieber wäre es mir in einem Cafe … denn gerade jetzt zu dieser Jahreszeit ist es kalt und zügig am Bahnhof … und keiner von uns beiden braucht eine Erkältung ;o)

Bela: im Cafe mit XXX?

Ich: NEIN … mit DIR zum Gespräch in einem CAFE … nimmst Du Dir nun die Zeit???

Bela: mit Dir im Cafe Sex an ungewöhnlichen Orten … Gerne

Bela:Du hast ne Affäre??

Bela:Oder etwa eine für mich???

Bela: oder bin ich Deine Affäre???

Mich bringt das Verhalten von beiden möglichen Vätern so dermassen in Rage dass ich nun bereit bin NOTFALLS gerichtlich einen Vaterschaftstest anzuordnen …

ICH will meinem SOHN die WURZELN … SEINE WURZELN nicht vorenthalten und dem jungen Mann alle Möglichkeiten bieten ein sorgenfreies ehrliches liebens- und lebenswertes Leben zu geniessen.

Wie bitte können zwei erwachsene Menschen so verantwortungslos und respektlos durchs Leben schreiten ???

Torben, der, der sich aus der Verantwortung stiehlt!

Bela, der, der mir schon vor Jahren als ich um einen Vaterschaftstest gebeten habe, diesen vor die Füsse geworfen hat!

Nun, ich glaube an das Gute im Menschen … die Hoffnung stirbt immer zuletzt … vielleicht … ganz vielleicht stimmt Bela, falls er sich die Zeit für das von mir erbetene Gespräch nimmt, morgen dem Vaterschaftstest zu … ich zumindest werde den Test, der in meinem Bücherregal liegt, morgen im Gepäck haben!!!

Hannah Meyer*

*alle Namen wurden geändert

=============================================================

Artikelserie "Kuckucksmutter wider Willen"

Kuckucksmutter wider Willen – von Hannah Meyer

Fortsetzung: Zum Kuckuck mit den Vätern – Kuckucksmutter wider Willen Teil 4

Vorangegangener Teil: Kuckucksmutter wider Willen – Teil 2

Alle Teile im Überblick: Kuckucksmutter wider Willen

Advertisements

Über Max Kuckucksvater

Seit Anfang 2011 weiß ich nun, dass mein Sohn aus erster Ehe nicht mein leiblicher Sohn ist. Da ich weder im Netz, noch irgendwoanders Hilfe gefunden hatte, habe ich dieses Blog gegründet. Dieses Blog verbindet Kuckuckskinder und Kuckucksväter untereinander, stellt Hilfsthemen bereit. Ein weiteres Ziel ist die Aufklärung der Gesellschaft über den stattfindenden Identitätsraub und Betrug, damit wir in Zukunft dieses Leid verhindern können. Der obligatorische Vaterschaftstest ab Geburt (OVAG) ist das einzige Mittel, welches das Kind sicher vor der Fälschung seiner Identität bewahren kann. Seither sind sehr viele Kontakte und Freundschaften zu Scheinvätern, Kuckuckskindern und anderen Betroffenen sowie Unterstützern entstanden. Der Austausch mit ihnen hat mir geholfen, meine Trauer zu verarbeiten. Und: Ja, ich lebe tatsächlich in Kolumbien. Inzwischen sind meine Frau und ich stolze Eltern einer Tochter. https://www.facebook.com/max.kuckucksvater
Dieser Beitrag wurde unter Geschichten, Kuckuckskind abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Langsam verliere ich die Geduld! – Kuckuckmutter wider Willen Teil 3

  1. Eva Kuckuckstochter schreibt:

    Hallo Kuckucksmutter,

    ich wollte dir nur sagen, dass ich es ganz toll von dir finde, dass du herausfinden willst, wer der Vater deines Kindes ist. Super, dass du so verantwortungsvoll bist und das Leben deines Sohnes auf ein ordentliches Fundament stellen willst. Hoffentlich werden sich auch die beiden Väter ihrer Verantwortung bewusst…

Was ist Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s